Autor: Prof. H. Peter Scheidel

Brustkrebsdokumentation am Mammazentrum Hamburg

Die Datenerhebung zu Diagnose und Verlauf bei Brustkrebspatientinnen ist so exakt strukturiert wie bei keinem anderen bösartigen Tumor. Die Daten sollen die Transparenz der Behandlung verbessern, die Qualität der Behandlung sichern und dem wissenschaftlichen Fortschritt dienen.

Informationstag Brustkrebs Hamburg 2017

Der Informationstag Brustkrebs Hamburg 2017 für Betroffene, Angehörige & Interessierte fand erneut großes Interesse. In der bis auf den letzten Platz besetzten Veranstaltungshalle wurden unter der Moderation von Priv-Doz DR. K. Friedrichs u.a. neue Möglichkeiten in der Behandlung und Vorbeugung vorgetragen. Der Schwerpunkt 2017 lag jedoch auf den Angeboten zur Unterstützung von Brustkrebspatientinnen.

Stationär im Krankenhaus Jerusalem.

Im Krankenhaus Jerusalem erleben Sie moderne Medizin in historischer Umgebung. Das 1913 gegründete Krankenhaus Jerusalem im Zentrum Hamburgs vereint Tradition, intensive persönliche Zuwendung mit ärztlicher Fachkompetenz, innovativer Medizin und Forschung. Unser Schwerpunkt ist die operative Behandlung von gutartigen und bösartigen Brusttumoren (unter Bevorzugung der organ­erhaltenden Verfahren). Hinzu kommen plastisch-ästhetische und rekonstruktive Operationen, sowie gynäkologische (endoskopische, minimal-invasive) Eingiffe, die am Krankenhaus Jerusalem durchgeführt werden.

Prof. Dr. Felix Hilpert im Interview

Senolog führte für unser Magazin ein Interview mit Prof. Hilpert, neuer Operateur am Krankenhaus Jerusalem. Prof. Hilpert steht für Patientinnen seit Januar im Krankenhaus Jerusalem, Moorkamp 2-6, 20357 Hamburg unter Tel. 040 44190 550 zur Verfügung.

Was soll ich bei der Erstvorstellung mitbringen?

Einen Überweisungsschein vom niedergelassenen Gynäkologen/Hausarzt (wenn möglich). Befunde und Bilder, wie zum Beispiel: Mammographiebilder, Sonographiebilder oder weitere Befunde, Laborwerte, Befunde zu Begleiterkrankungen, ggf. Allergiepass und alles was Ihnen von Ihrer(m) Ärztin/Arzt mitgegeben wird. Eine Einweisung ins Krankenhaus ist nicht erforderlich.
Zur Terminvereinbarung rufen Sie uns bitte an: 040 – 44 190 500.

Ich taste einen Knoten in meiner Brust

Haben Sie selbst oder Ihre Ärztin/Ihr Arzt einen Knoten oder eine Schwellung in der Brust entdeckt? Bei jungen Frauen sind vier von fünf untersuchten Knoten gutartig. Bei Frauen nach den Wechseljahren ist ein Knoten eher besorgniserregend. Unabhängig vom Alter sollte jeder Tastbefund in der Brust mit einer sorgfältigen Diagnostik (Mammographie und/oder Ultraschall) abgeklärt werden. Termine zur Mammadiagnostik vereinbaren Sie bitte direkt mit den jeweiligen Partnerpraxen.

Sie möchten eine zweite Meinung?

Mit einer Überweisung durch Ihre Ärztin/Ihren Arzt übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine zweite Meinung (engl.: second opinion).
Wünschen Sie eine Begutachtung oder eine persönliche Beratung ohne Überweisung werden wir Ihnen unsere Bemühungen nach der Gebührenordnung für Ärzte in Rechnung stellen.
Zur Terminvereinbarung rufen Sie uns bitte an: 040 – 44 190 500.

Mammographiescreening Hamburg

Das Mammographie-Screening Hamburg ist ein Programm zur qualitätsgesicherten Früherkennung von Brustkrebs mittels der digitalen Mammographie. Dieses Programm wird auf Grundlage neuer gesetzlicher Bestimmungen in Deutschland flächendeckend eingeführt und richtet sich an alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren.

Hamburg wird Pink

„HAMBURG WIRD PINK – Bewusstsein für Brustkrebs“ ist eine Initiative vom Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem und der PR-Agentur hesse und hallermann.
Mit Hilfe der Signalfarbe Pink soll das Bewusstsein für das Thema Brustkrebs in Hamburg langfristig erhöht werden.

Für eine gesunde und schöne Brust

Spezialsprechstunde für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie. Praxis Frauenthal im Krankenhaus Jerusalem, Moorkamp 4-6, 20357 Hamburg. Mittwoch vormittag nach Vereinbarung unter Tel. 040- 44 190-550.
Zwei Fachärztinnen für Plastische Chirurgie beraten Sie über die Möglichkeit wiederherstellender Operationen (Brustaufbau) und Formkorrekturen der Brust (z.B. Brustverkleinerung, Augmentationen, Angleichung etc.).

Arzt- und Klinkbewertungsportale

Patienten und Verbraucher haben ein wachsendes Bedürfnis, Verlässliches über die Qualität von Gesundheitsleistungen zu erfahren. Die Bewertung von Ärzten durch Patienten wird dabei zunehmend als wichtige Informationsquelle erkannt. In den letzten Jahren haben Arztbewertungsportale im Internet stark zugenommen – sowohl die Anzahl der Portale, als auch deren Nutzer. Nutzer sollten immer genau darauf achten, ob sie gerade Werbung oder Wertung eines Arztes anschauen.

Für alle Fragen der Frauengesundheit

Die Praxis Frauenthal im Krankenhaus Jerusalem, Tel. 040 – 44 190 550, betreut Sie gern in allen Bereichen der Frauenheilkunde, einschließlich der Untersuchungen zur Überwachung der Schwangerschaft, Beratung bei Kinderwunsch, Partnerschaft und Sexualität, Familienplanung und Verhütung sowie bei Beschwerden in den Wechseljahren.

Station A5 Mammazentrum im Krankenhaus Jerusalem © www.zitzlaff.com

Mammazentrum Hamburg

In der Brustsprechstunde werden alle Frauen mit gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Brust von uns beraten und betreut. Die körperliche Untersuchung wird durch die bildgebende Diagnostik (Ultraschalluntersuchung, Mammographie oder Kernspintomographie) in den Partnerpraxen ergänzt. Termine zur Mammadiagnostik vereinbaren Sie bitte direkt mit den jeweiligen Partnerpraxen. Wir besprechen mit Ihnen die Ergebnisse der Untersuchungen und planen gemeinsam das weitere Vorgehen. Wenn eine Operation erforderlich wird, organisieren wir das Nötige.

Brustrekonstruktion am Mammazentrum Hamburg

Die Plastischen Chirurginnen des Mammazentrum Hamburg beraten Sie in unserer Sprechstunde gern über die vielfältigen Möglichkeiten der Brustrekonstruktion oder Angleichung bei Asymmetrie und erläutern Ihnen welches Verfahren für Sie persönlich am geeignetsten erscheint.

Mammadiagnostik Stephansplatz

Mammadiagnostik Stephansplatz, Stephansplatz 1 – 3, 20354 Hamburg bietet in zentraler Lage im Herzen Hamburgs das gesamte Spektrum zur gezielten Früherkennung und Brustkrebsvorsorge. Termine: Tel. 040 / 35 00 48 40

Hämatologisch Onkologische Praxis Eppendorf

Frau Prof. Dr. Susanna Hegewisch-Becker in der hämatologisch onkologischen Praxis Eppendorf nimmt regelmäßig an unserer Tumorkonferenz teil. Die Praxis mit integrierter Tagesklinik bietet das gesamte Spektrum der Diagnostik und Behandlung bei hämatologischen und onkologischen Erkrankungen an.

Humangenetische Beratung

Bei familiärer Häufung von Brust- und/oder Eierstockkrebs erheben Fachärztinnen aus der Praxis für Humangenetik (Dr. U. Peters, Dr. S. Kleier, Dr. A. Preuße) die familiäre Vorgeschichte und veranlassen bei Verdacht auf Genmutationen erforderliche molekulargenetische Untersuchungen, Tel 040-44190-500, Sprechstunde Do 9-17 Uhr

Praxis für Humangenetik

Etwa 5 bis 10 Prozent der Brustkrebserkrankungen sind erblich. Bei den erblichen Brustkrebserkrankungen wird das Tumorrisiko (nahezu) ausschließlich durch eine angeborene Mutation verursacht.

Strahlenzentrum Hamburg

Das Strahlenzentrum Hamburg MVZ, Langenhorner Chaussee, ist eine moderne, ambulante Einrichtung ohne Krankenhausambiente und bietet moderne Strahlentherapie und ganzheitliche Betreuung unter einem Dach.

Was tun bei Schmerzen in der Brust?

Viele Frauen leiden unter Spannungsgefühlen bzw. Schmerzen in den Brüsten (vor allem in der zweiten Zyklushälte und speziell an den Tagen vor der Menstruation). Diese erhöhte Schmerzempfindlichkeit hat hormonelle Ursachen und geht teilweise mit einer gutartigen Veränderung des Brustdrüsengewebes (Mastopathie) einher. Wenn es richtig wehtut, kann eine Entzündung der Brustdrüse vorliegen.
Zur Terminvereinbarung rufen Sie bitte an: Tel. 040-44 190 500

Machen Sie auch Operationen an der Gebärmutter oder dem Eierstock ?

Unsere Spezialisten im Gynäkologischen Operationszentrum Hamburg bieten alle ambulanten und stationären Operationen bei gutartigen und bösartigen Veränderungen der weiblichen Geschlechtsorgane an. Der Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz minimal invasiver Verfahren, der sogenannten endoskopischen Chirurgie. Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter 040 – 44 190 550.

Individuelle Planung der Behandlung

Die Entscheidung für einen Arzt oder ein Brustzentrum sollte sich an der Qualität der Behandlung orientieren und nicht an der Nähe zum Wohnort. Brustkrebs ist kein Notfall! Nach der Diagnose sollte in Ruhe und mit Bedacht die Therapie ganz individuell geplant werden.

Was bedeutet eigentlich BIRADS und ACR bei der Mammographie?

BIRADS und ACR sind Kategorien zur leichteren Verständlichkeit der Mammographiebefunde. BIRADS ist eine subjective Einstufung des mammografischen Befundes in 7 Kategorien – von unauffällig bis hoch verdächtig. Die Einteilung nach ACR gibt wichtige Hinweise auf die Zuverlässigkeit der mammographischen Diagnostik.

Was bedeutet die B-Klassifikation von Brustgewebeproben?

Wenn bei radiologisch (mammographisch) unklaren oder verdächtigen Befunden eine Stanzbiopsie durchgeführt wird, erfolgt eine Einteilung der Brustgewebsveränderungen nach der sogenannten B-Klassifikation. Obwohl in der Mehrzahl der Fälle bereits eine zuverlässige Diagnose gestellt werden kann, sollte bei unklaren Befunden der betroffene Bezirk exzidiert werden um eine sichere Diagnose zu erhalten.

Was bedeuten eigentlich die Begriffe lobuläre Neoplasie, flache epitheliale Atypie, atypische duktale Hyperplasie, papilläre Läsion und radiäre Narbe?

Aufgrund des Mammografie-Screenings werden immer häufiger auffällige Befunde und damit abklärungsbedürftige Brustläsionen nachgewiesen. Da wir aufgrund der kleinen Fallzahlen und der kurzen Beobachtungszeit nicht ganz sicher wissen, wie sich diese B3 “Risikoläsionen” (siehe B Klassifikation) verhalten, ist eine komplette Entfernung zur sicheren Diagnose in den meisten Fällen unvermeidlich.

Leitbild

Jedes Unternehmen, jede Institution hat ein Leitbild. Ein Leitbild ist wichtig zur Formulierung von Zielen, aber auch Verpflichtungen. Viele Leitbilder bilden Visionen ab, welche an der normativen Kraft der Realität scheitern. Zu schnell ist der Wechsel unseres gesellschaftlichen Normenkatalogs und der politischen Rahmenbedingungen geworden. Um innezuhalten, nachzudenken und sich rück zu besinnen bleibt ein Leitbild auch für das Mammazentrum Hamburg eine wertvolle Orientierungshilfe.

Psycho-soziale Betreuung

„Nichts ist nach einer Krebsdiagnose noch so, wie es vorher war.“ Im Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem haben Sie während des stationären Aufenthaltes und auch nach Ihrer Entlassung Gelegenheit zu Gesprächen mit Dr. Christian Leuschner. Psychotherapeut. Dr. Leuschner vertritt den Fachbereich Psychoonkologie und ist kompetenter Ansprechpartner für unsere Patientinnen.

Nach der Behandlung

Durch einen persönlichen Therapieplan können heute die große Mehrzahl der Brustkrebspatientinnen dauerhaft geheilt werden. Die Folgen der Behandlung können im Einzelfall jedoch noch lange nach Abschluss der Therapie belastend bleiben.

Traditionell Chinesische Medizin TCM

Mit der Ambulanz für Chinesische Medizin im Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem bieten wir in enger Zusammenarbeit mit der TCM-Spezialistin Frau Barbara Kirschbaum unseren Patientinnen ein integratives TCM-Therapiekonzept und eine ganzheitliche Begleitung während ihrer Behandlung in unserem Hause an. Das Projekt „Chinesische Medizin im Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem“ wird durch die Dorit und Alexander Otto Stiftung ermöglicht.

Wissen, Klarheit, Zuversicht.

Eine Brustkrebserkrankung hat weitreichende Auswirkungen, nicht nur für die Patientin, ihre Familie, sondern auch für ihr gesamtes soziales Umfeld. Wir begleiten Sie, kümmern uns um Probleme und leiten Sie an, wie Sie selbst aktiv werden können.