Alle Artikel in: Stiftung Mammazentrum Hamburg

Die Stiftung Mammazentrum Hamburg hat es sich zum Ziel gemacht, mit Ihren Spenden an Brustkrebs erkrankten Frauen dort zu helfen, wo die Leistungen der Kostenträger nicht ausreichen.

DSCS am Mammazentrum Hamburg

Kühler Kopf bewahrt vor Haarausfall

Die chemotherapieinduzierte Alopezie ist eine der häufigsten und besonders für Frauen emotional schwer zu ertragenden Nebenwirkungen der medikamentösen Tumortherapie. Was der Verlust der Haare für die Betroffenen bedeutet, wird von Onkologen oft unterschätzt.

BCN Sabine Scheefe (l.) und Hedda Leu (re) der Stiftung Mammazentrum Hamburg 21.11.2012 | [© (c) Martin Zitzlaff, Lehmweg 55, 20251 Hamburg, Germany, Tel. +491711940261, http://www.zitzlaff.com, info@zitzlaff.com, Postbank Hamburg BLZ 20010020 Kto.-Nr. 10204204, MwSt. 7%, Veroeffentlichung nur gegen Honorar (MFM) und Belegexemplar, mit Namensnennung] [#0,26,121#]

Breast Care Nurse

Die Breast Care Nurse (BCN, Brustschwester) übernimmt die Begleitung nach Eröffnung der Diagnose und die durchgängige persönliche Unterstützung während des gesamten Behandlungsablaufs.Hinzu kommt die Beratung über die Möglichkeiten der sozialen, familiären sowie beruflichen Rehabilitation.

Gesprächskreise für Brustkrebspatientinnen

Mit in loser Folge durchgeführten Informationsveranstaltungen rund um das Thema Brustkrebs werden verschiedene Vortragsreihen von der Stiftung Mammazentrum Hamburg unterstützt, die schwerpunktmäßig ein am Thema Brustkrebs interessiertes Publikum erreichen sollen.

Kosmetikseminar für Brustkrebspatientinnen

Der Verlust von Haaren, Augenbrauen und Wimpern, aber auch Hautprobleme sind oftmals unangenehme Begleiterscheinungen bei Chemotherapie oder Strahlenbehandlung. Diese Belastung kann das Selbstwertgefühl erheblich einschränken. Wir wollen Ihnen helfen, das zu ändern.

239-IMG_1605-s

Bewegungstherapie und Sport

Auch bei Brustkrebs ist die positive Wirkung von Bewegung sowohl bei der Verträglichkeit der medikamentösen Therapien als auch beim Krankheitsverlauf gesichert. Das Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem bietet in Kooperation mit Dem Club an der Alster als Weiterführung der postoperativen Physiotherapie eine Sporttherapie an. Unterstützt wird das Projekt von der Stiftung Mammazentrum.

Mit Kindern über Brustkrebs sprechen

Frauen, die an Brustkrebs erkranken, müssen sich nicht nur mit ihren eigenen Ängsten, die diese Diagnose auslöst, auseinandersetzen, sondern auch mit deren Auswirkungen auf das familiäre Umfeld umgehen. Die Stiftung phönikks – Familien leben – mit Krebs bietet in Zusammenarbeit mit der Stiftung Mamma­zentrum Hamburg eine kostenlose Sprechstunde in den Räumen des Krankenhauses Jerusalem an.

Das offene Atelier

Die Kunsttherapie ist eine Therapieform, bei der jeder Mensch seine Wünsche und Gefühle, seine Sorgen und Nöte in Bildern und plastischen Formen zum Ausdruck bringen kann. In der Gruppentherapie fördert eine erfahrene Kunsttherapeutin die Kommunikation und die Interaktion.